Jesus wäre in 2017 und nicht damals gekommen

Login Form

 

 

Armut in der Welt und Entwicklungspolitik

 

Der Reichtum der Kirche ist Blutgeld - komplette

 

Dokumentation

 

https://www.youtube.com/watch?v=tPNIz-We8PU

 

Friedensforschung

http://www.ag-friedensforschung.de/

 

 

Dokumentationen3Sat HD
 

Versuchslabor Armut

20. September 2018 – 20:15 - 21:00

 

 
 
  • Wissen D 2013 45 Min. Replay: 6 Min.

    Eine neue Generation von Entwicklungshelfern untersucht mit wissenschaftlichen Methoden die Effektivität humanitärer Hilfsprojekte. Die Forscher Esther Duflo und Abhijit Banerjee vom Poverty Action Lab müssen der konventionellen Entwicklungshilfe ein schlechtes Zeugnis ausstellen. Zu lange habe nur der gute Wille gezählt. Die tatsächliche Wirkung der Projekte

     

 

Unterhaltung3Sat HD
 

scobel - Neue Wege der Entwicklungspolitik

 

20. September 2018 – 21:00 - 22:00

 
 
  • Talkshow D 2018 1 Std. Replay: 53 Min.

    Entwicklungshilfe ist nicht nur aus humanitären Gründen wichtig, sondern auch, um die Migrantenflut zu stoppen. Doch oft greift sie nicht. Entwicklungspolitik muss neu gedacht werden. Die Folgen der großen Migrationswelle haben Europa in einen Schockzustand versetzt. Politische Konzepte fehlen. Die seit Jahren postulierte Stärkung der Entwicklungsländer gewinnt plötzlich wieder an Gewicht.

     

     

    UnterhaltungBibel TV HD
     

    Joyce Meyer

     

    Gehst du weise mit

     

    deinem Geld um?

     

    17. Oktober 2018 – 17:00 - 17:30

     
     
    • USA 30 Min. Replay: 7 Tage

       

      Kommen Sie finanziell

      einfach nicht über die

      Runden oder stecken Sie tief

      in Schulden? Lassen Sie

      nicht zu, dass Scham und

      Frustration Sie

      nieder drücken. Joyce gibt

      Ihnen heute praktische

      Tipps, wie Sie mit Gott an

      Ihrer Seite finanzielle

      Freiheit erreichen können.

 

 

Es gibt weitere eigene Beiträge die unter Sozialverantwortlich.de

 

aufzeigen wie die kleinen Leute mit unbezahlbaren Mieten und

 

geringen Löhnen die Peitsche der Politik erleiden. Mit dem ungesunden

 

einfachen, billigen Essen, werden die Bürger abserviert, daran sterben

 

viele Menschen früher. Die Werbung, die massenhaften Kriminal-Filme

 

im TV - dafür muss der Bürger dazu gesetzlich gezwungen werden

 

Gebühren zu bezahlen- Der Bürger muss eine Möglichkeit erhalten die

 

Werbung nicht zu sehen, deshalb ist dieses Gesetz mit vielen anderen

 

Tatsachen gegen die Freiheit der Bürger erlassen worden und rechtsfehlerhaft!

 

 

Eric Hoyer

 

- 10.11.2019 -

 

 

Hier biete ich Ihnen über 200 Links zu hochinteressanten

Themensammlungen an, schon lange gesucht jetzt gefunden

Sehr gute Informationen sind hier zu erhalten, vielseitig

Umwelt, Chemie und Gifte, Klima, Frieden und andere Nöte

der Menschen und der Erde.

Hier werden viele Beiträge über Gefahren der

Umweltgifte, Fracking, Wasser, Abfall, Altlasten u.v. m.

dargelegt!.

Diese Liste an hochinteressanten Themen ist die beste die im

Internet ich finden konnte, ein unübertroffene, vielseitigste

Auswahl an Themen dieser Welt.

Könnte die Erde schreien, wäre es nicht zu ertragen.

Sie werden garantiert fündig! Hier der Link

http://www.ag-friedensforschung.de/


Eric Hoyer

- 06.01.2020 -

 

 

USA: Über 300 katholische Priester sollen mehr

 

als 1000 Kinder missbraucht haben

 

Hunderte katholische Priester sollen

 

mehr als tausend Kinder ...

 

Es ist ein weiterer Skandal der katholischen Kirche,

 

daher fordere ich den Vatikan auf, die Heirat für Priester

 

nicht zu untersagen und sofort zu erlauben, sonst sollten

 

sich die Gläubigen umgehend die wirklich gläubig sind,

 

anderen nicht katholischen Glaubensgemeinschaften zu

 

zuwenden. Die Kirchen-Steuern in diesen Ländern, wenn

 

es welche gibt, sollten abgeschafft werden.

 

Alle Priester sollen aus dem Priesterdienst entlassen

 

werden, und keine Pensionen bekommen.

 

Die weltlichen Strafen sollen erhöht werden damit

 

diese Leute wissen was sie erwartet.

 

Eric Hoyer

 

- 15.08.2018 -

 

Ein Film Chanceling,  USA oder de  Der fremde Sohn,  ab 16 Jahre

 

ist ein Film der zeigt wie Behörden umgehen und falsche Aussagen nutzen.

 

Die Art der Vorgehensweise ist hier in der BRD  ebenfalls gut dokumentiert.

 

 

Heimatliche Tradition

 

 

Erinnerungen aus der Jugendzeit

 

InformationBibel TV HD
 

In Touch mit Dr. Charles Stanley

 

Willkommen: Gleichnis vom verlorenen Sohn (1):

 

Der Zustand unseres Herzens  (da kommt Heimat direkt zu dir)

 

05. August 2018 – 08:45 - 09:15

 
 
  • Magazin USA 2014 30 Min. Replay: 7 Tage

     

    Wie kann man die Geschichte des

    verlorenen Sohnes in der heutigen Zeit

    verstehen? Dr. Charles Stanley spricht über

    den Zustand des Herzens eines Menschen

    und zeigt, wie Gott auf diesen reagiert. Ist es

    überhaupt möglich umzukehren, wenn man

    sich bewusst gegen Gott gewandt hat?

 

 

Niedergemünden – Allendorf

 

 

- 2012 bis 26.06.2018 B-

In Allendorf gab es eine große Stellmacherei links unterhalb der Kirche, dies war ein historischer Ort. Da war immer viel los von Wagenrädern bis Leiterwagen wurde da alles hergestellt. wo ich auch meine Jugendtage verlebte. Der Leim wurde noch aus Kochen etc. gekocht und es roch stark danach.

Die Schlittenfahrt auf dem Hausberg, die unten am Backhaus endete. Das Backhaus war ein Zentrum der Zusammenkunft, dieses wurde immer mit Reisig angefeuert und der halbe Ort duftete nach Brot und dann nach Kuchen der darin backen wurde.

Nicht unweit von Bärbels-Karl war zum Ort rechts der Frisör Stuzmann, in seiner großen Stube, mit min. 20 Stühlen jedes Alters, wo oft viele Bauern diskutierten, oft sehr hitzig und laut und tranken ihr Bier und ein wenig Korn.

Die Kirmes mit dem uralten Karussell wurde unterhalb der prächtigen katholischen Kirche aufgebaut und war ein Interesse der Kinder.

Unterhalb auf der Straße standen Bunden und die Attraktion der Porzellan-Verkäufer mit seinem Original Anpreisungen von Tonwaren,

wie Tiere und sonstigen Skulpturen die er mit lauter Stimme und viel Gelächter an die Meistbietenden verkaufte. Der hatte eine Art zu

verkaufen die war weit und breit bekannt, da lachten oft der ganze Platz mit Menschen, selbst wir Kinder lachten mit und es wurde nicht

langweilig, weil er immer mehr Figuren zu dem Angebot hervorholte, mach mal waren es fünf Teile.

 

Die Ernte
Damals wurde das Getreide noch mit der Hand mit der Sense noch in Hessen in den 59ger Jahren so gemäht. Die Frauen und größeren Kinder haben dann einige Halme

zusammen gelegt und dann wurden eine Garben mit der Sichel zusammen genommen, und eine andere hat diese damit gebunden und etwas gedreht und da Ende nach unten

gebunden und ein Mann hat die dann gebunden und aufgestellt.

Wir Kinder krochen dann in die aufgestellten Garben-Puppen oder Hocke auf dem Feld . Freudig waren wir und verstecken uns; umfallen durften die dann nicht, da wurde

geschimpft.

Aber ein  Hallo gab es immer wenn das Essen ankam, dann lagerten wir uns auf dem Boden auf Decken und es gab was zu essen und

zu trinken. Wir Kinder bekamen dann Schmalzbrote mit Getreide-Kaffee.

Nicht zu vergessen das Dreschen, ist ein historisches Ereignis und großes Erlebnis!

Eine dunkle Dampfmaschine die mit einem großen Keilriemen, die die rote Dreschmaschine angetrieben hat. Da war was los. Oben auf

der Dreschmaschine kamen die Garben aus der Scheune in eine große Öffnung und vorne kam das die Getreide-Körner heraus dort

wurden große Säcke aufgestellt und dort rieselte das Korn rein.

 

Das Getreide wurde dann in großen Säcken auf dem Dachoden, die schmale Stiegen an Bärbels-Karl seiner Wohnung, hinauf auf den

Dachboden in großen Haufen gelagert, oder

in den Säcken in die Hahns Münchmühle, gefahren um Mehl mahlen zu lassen; diese lag links am Weg nach Kirchhain.

 

Das Ernten von Heu mit dem Leiterwagen und obenauf ein langer runder Balken der vorne und hinten unten am Wagen festgebunden war, damit das Heu zusammen gehalten

wurde. Oben auf dem Heu lagen wir im dufteten neuen Heu und schauten uns mit den Frauen die Gegend an bis wir im Hof ankamen und die schöne Fahrt vorbei war.

Dann spielten wir in den alten kaputten Autos neben der Scheune, bis es zeit war zu gehen.

Die Schwalben und Mauersegler segelten über die Straße und fingen Insekten und es klatschte immer wenn sie was fingen und sie flogen sehr schnell durch die Tür in den

Kuhstall, wo sie bei den Kühen ihre Nester gerne oben an der Decke hatten. Da schauten die jungen Schwalben alle aus den Nestern und ein gezwitschere ging los, bis die

Schwalbeneltern wieder weg flogen.

 

Im Herbst wurde dann ein Schwein nach alter Tradition mit dem Messer abgestochen und geschlachtet und die Kinder durften das Blut rühren, was für die Blut-und Leberwurst war.

Schlachten auf dem Hof

Nach dem das Schwein mit dem Messer vom Metzger abgestochen wurde und ausgeblutet war überschütteten die Männer das Schwein in der Holz-Wanne mit kochend heißen

Wasser, - aus dem Kessel der in der Waschküche stand - damit die Borsten leichter  abgeschruppt werden konnten.

Der große Wäschekessel im Keller – wo sonst die Wäsche gekocht wurde - wurde dann nochmals mit Wasser gefüllt und die Dosen mit Fleisch gefüllten. Verschlossenen wurden

die mit eine Maschine der Deckel auf die Dosen gedreht. Die verschlossenen Dosen mit den Leber-und Blutwürsten wurden dann lange gekocht bis alles fertig war.

Es wurden auch Hackfleisch gemacht und in gesäuberten Därme gefüllt, diese wurden dann zugebunden und zum Trocknen aufgehängt, auch oft geräuchert. Dann hingen die

Später in einer Kammer auf einem Stock zwischen zwei Schränken, dies waren dann die besonderen Würste.

Im letzten großen Hof im Ort war der schlanke große Kartoffel-Dämpfer, da waren viele Kinder, es wurden überwiegend die kleinen Kartoffeln für die Tiere besonders für die

Schweine gedämpft und diese verfüttert. Wir als Kinder bekamen einige Dampfkartoffeln ab. So warten wir geduldig auf diese köstlichen Kartoffeln zu essen.

In manchen Orten wurde auch der Winter-Ade  gefeiert. Da lief dann einer mit einem Bärenfell durch den Ort, geleitet wurde er von einem großen Burschen mit Kette im Dorf

herum führte.

Kinder balancierten auf hohen Holz-Stelzen. Die größeren Burschen gingen auf 2 Meter großen Stelzen in Niedergemünden herum.

Besonders ist der Ort weil er einen sehr steilen Hausberg hat, der so gut im Winter für die Schlitten Abfahrten war, wir kleineren gingen nur halb auf den Berg hinauf. Die größeren

Kinder gingen bis oben hin und fuhren rasant an uns vorbei. ( die Geschichten um diesen Ort steht nicht hier)

Mit freundlichem Gruß

 

Eric Hoyer